Bunde

Kirche in Bunde
Muehle Wynhamster Kolk
Kulturpark Dollartmuseum
Steinhaus in Bunde

In der Gemeinde Bunde erreichen Sie als erstes das Landschaftsschutzgebiet Wymeer mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt. Über einen Holzbohlenweg können Sie das Gebiet erkunden. Der Ort Wymeer selbst musste drei Mal den Fluten des Dollarts zurückweichen, ehe er durch Eindeichung zurückgedrängt wurde. Die Route führt Sie bis kurz an die niederländische Grenze, bis die Route nach Norden in Richtung Bunde  schwenkt.

Wahrzeichen des Ortes sind die große evangelisch-reformiert Kirche sowie die Holländer-Galerie-Windmühle. Hier wird auch heute noch Korn gemahlen. Bunde war einst ein Hafenort. Nach den großen Sturmfluten des 14. und 15. Jahrhunderts erreichte der Dollart seine größte Ausdehnung, so lag Bunde für rund 200 Jahre unmittelbar am Dollart. Die Kogge (Handelsschiff der Hanse) im Ortswappen zeugt noch heute von dieser Zeit. Die Geschichte des Dollarts und des Deichbaus wird im Natur- und Kulturpark Dollart anschaulich dargestellt.

Im Ortskern lohnt es sich einen kleinen Abstecher nach Bunderhee zum sogenannten Steinhaus zu machen. Dieses historische Bauwerk war der Sitz eines Häuptlinges, wie die adeligen Herrscher in Ostfriesland genannt wurden. Führungen sind auf Anfrage möglich.

Tourist-Information Bunde
Kirchring 2
26831 Bunde
Telefon: 04953 / 80947
E-Mail: touristik(at)gemeinde-bunde.de
Internet: www.gemeinde-bunde.de

Karte Internationale Dollard RouteKarte anzeigenMein ReiseplanerPlaner
Hier können Sie diese Seite zu Ihrem persönlichen Reiseplaner
hinzufügen, entfernen, später herunterladen und ausdrucken.
Diesen Hinweis schliessen